M/A kurz vor der Meisterschaft

von Klaus Arras

JSG Kirchzell/Bürgstadt – M/A Jugend 30:33 ( 12:18 )

Lange mussten die Jungs auf das erste Spiel im neuen Jahr warten. Mit Ben Brauneck steht eine weitere Alternative nach seinem Aulandsaufenthalt dem Trainerteam zur Verfügung. Wie wird man aus den Startlöchern kommen nach der perfekten Hinrunde? Naja, zunächst mal „bärenstark“, denn das Spiel in Kirchzell wurde die erste Halbzeit nach belieben dominiert und ein 16:7 vorgelegt. Durch das durchwechseln am Ende der ersten Halbzeit verlor die Mannschaft etwas den Faden und Kirchzell verkürzte zur Pause auf 18:12. Die zweite Halbzeit verlief genau in das Gegenteil. Zusehend verloren wir die Kontrolle auf das Spiel. Abspielfehler , freie Chancen wurden nicht genutzt und zusätzlich Zeitstrafen wurden kassiert. Ungläubig schauten die mitgereisten Fans bei der 24:23 Führung der Kirchzeller auf die Anzeigentafel. Ein Tausch im Tor auf den „B“ Jugend Torwart Jonas war der Garant für den Umschwung. Jonas parrierte 3 Würfe, davon ein Siebenmeter. Über 27:31 wurde am am Ende mit 30:33 ein verdienter Sieg mit nach Hause genommen. Es spielten: Thomas Gutberlet und Jonas Schlieks im Tor, Nicolas Reeg ( 9/1 ) Phil Arras (6), Julie Töpfer (3/1), Paul Schmagold (2), Simon Marquardt (3), Paul Austen (5), Felix Grombacher (1), Martin Gebhardt (3), Frederik Bickelhaupt , Nick Seibert, Theo Ludwig (1) und Ben Brauneck

M/A Jugend – HSG Aschaffenburg 28:22 (13:12)

Weiterhin Verlustpunktfrei mit 20:0 Punkten stehen die Jungs unangefochten an der Tabellenspietze. Jedoch war das Heimspiel gegen den vorlettzen der HSG Aschaffenburg alles andere als  eine einfache Hausaufgabe. Das lag zu einem an einem stark verbesserten Gegner gegebüber dem Vorspiel,  vorallem aber an der schwachen Chancenverwertung der Gastgeber. Gefühlt 20 freie Bälle konnten nicht im Tor untergebracht werden oder vom starkem Gästetorhüter parriert. So schnupperte Aschaffenburg bis Mitte der zweiten Halbzeit an einer fetten Überraschung. Die Gäste spielten ihre Angriffe lange aus und waren wesentlich effizienter im Torabschluß. Aschaffenburg versuchte es Mitte der zweiten Halbzeit  mit einer Manndeckung gegen Phil . Die freien Räume wurden dann vor allem durch Nico genutzt und vorentscheident davon gezogen. Torhüter Pascal feierter gegen Ende des Spiels sein Comeback nach der schweren Daumenverletzung.

Es spielten : Thomas Gutberlet und Pascal Rudolph im Tor, Nico Reeg (10/2) , Phil Arras (7), Martin Gebhardt (3), Paul Austen (2), Simon Marquardt (2), Ben Brauneck (2) Paul Schmalgold (1) , Juli Töpfer (1), Nico Seibert, Frederik Bickelhaupt, Theo Ludwig und Dunken Andelic

Nach den beiden Siegen besteht nun am Sonntag im Spitzenspiel  beim Tabellenzweiten der HSG Stockstadt/Mainanschff die Chance vorzeitig die Meisterschaft klar zu machen. Es wartet aber definitiv eine hitzige Partie auf die Jungs.

Zurück