27.10.2018: HSG Hörstein/Michelbach - FSG Rodenstein/Wersau I

von Rebecca Marquardt

Am Samstagnachmittag trafen wir in Michelbach auf die HSG Hörstein/Michelbach. Nach den letzten verlorenen Spielen sah man bei diesem Spiel eine Chance, zwei Punkte zu erreichen. Der Gegner war bekannt aus der letzten Runde und wurde zweimal besiegt. Demnach war die Mannschaft gut gestimmt, das Spiel zu gewinnen.

Erneut war der Kader der FSG schwach besetzt. Das Team der Rodensteinerinnen war sehr jung, da die A-Jugend erneut zur Unterstützung antreten musste.

Beide Mannschaften starteten schlecht in die Partie, sodass sich zu Beginn ein zähes Spiel entwickelte. Eine deutliche Führung wurde erst nach der 18. Spielminute (5:8) ersichtlich. Die Rodensteinerinnen führten mit 3 Toren, jedoch konnte die herausgespielte Führung nicht weiter ausgebaut werden. Aufgrund verschiedener Versäumnisse gelang es somit der FSG Rodenstein nicht, mit einem deutlichen Vorsprung davon zu ziehen. Die Gegner hingegen konnten bis zur Halbzeit auf ein Tor herankommen (‪10:11). Rückraumspielerin Nasrin Nezami gefiel mit schönen Anspielen an den Kreis, welche zumeist verwandelt wurden oder zu einem Siebenmeter führten. Demnach erreichte man eine verdiente Halbzeitführung, die auch der Rodensteiner Torhüterin Nina Treusch zu verdanken war, die sauber die Bälle aus dem Tor halten konnte. 

Für die zweite Halbzeit war es dann wichtig, die Führung auszubauen, um den Sieg einzufahren. Dies gelang der FSG Rodenstein bis zur 40. Minute (‪12:16). Die bisherige ‪12:16 Führung wurde dann jedoch leichtfertig aus der Hand gegeben. Die Gastgeber agierten nun entschlossener, zeigten Willensstärke und Ehrgeiz, sodass sie die Rodensteinerinnen verunsicherten. Fehlpässe und zu frühe Torabschlüsse seitens der FSG ließen die Gegner immer mehr aufholen. Der Weg zum Sieg misslang. Über fünf Minuten fielen keine Tore auf Seiten der Rodensteiner Damen. Dies war ausschlaggebend für die Niederlage. Durch eine leichtfertige Spielabgabe ermöglichte man es der HSG Hörstein/Michelbach, immer mehr aufzuschließen und schlussendlich auszugleichen. Sie konnten erstmals in der 54. Minute durch den Treffer der treffsicheren Leonie Widekind (7) in Führung gehen. Trotz weiterem Bemühen der Rodensteinerinnen gab es keine Chance, das Spiel noch zu drehen oder zu gewinnen. Man fand kein Mittel gegen die nun besser denkenden Hörsteinerinnen. Ein klares Konzept auf Rodensteiner Seiten fehlte und auch Trainer Harald Blümel konnte nicht mehr reagieren und eingreifen.

Die Tore erzielten: Nasrin Nezami (6/3), Analena Krieger (4), Lucie Bräunig (3/3), Anna Delp (2), Nele Klöppinger (2), Silke Darmstädter und Neele Seeger.

Am kommenden Samstag, den 03.11.2018, spielen die Damen I zu Hause ‪um 20:00 Uhr gegen die SG Rot-Weiß Babenhausen.

geschrieben von Anna Delp.

 

Zurück