24.11.2018: HSG Rodenstein/Wersau - HSG Aschaffenbrug 08

von Rebecca Marquardt

Am vergangenen Samstag unterlag unsere erste Damenmannschaft der HSG Aschaffenburg 08. Nach anfänglicher Führung und einer anschließend kämpferisch guten Leistung mussten sich die Rodensteiner mit 20:23 (08:09) beugen.

Der Start in die Partie verlief besonders in der Defensive gut. Der Mittelblock stand sicher, lediglich über die Außenpositionen oder in Zeitspielnot konnte Aschaffenburg abschließen. Im Angriff drückte der Schuh zunächst noch und erst nach 5 Minuten fiel der erste Treffer der Partie. Beiden Mannschaften gelang es nicht, den Durchbruch zum Tor zu erzielen. Unsere Damen konnten sich leichte Vorteile erarbeiten. Eine erstmalige drei Tore Führung erzielten die Rodensteinerinnen nach 16 Spielminuten (5:2). Das Spielgeschehen wendete sich doch nun zu Aschaffenburger Gunsten. Die Torhüterin Nina Treusch wurde vermehrt von der Deckung alleine gelassen und die Gäste drehten die Partie und eroberten sich eine Führung binnen weniger Minuten (22. Min., 5:7). Kurz vor der Pause konnten die Rodensteiner Damen, durch Alev Barleben, auf einen Treffer verkürzen (8:9).

Nach der Pause konnten unsere Damen umgehend zum 9:9 ausgleichen, doch die Gäste führten gleich wieder mit zwei Treffern (35. Min., 9:11). Der HSG Aschaffenburg gelang es nun weiterhin, Lücken in der Rodensteiner Abwehr zu finden und auf 10:14 zu erhöhen (44. Min.). Die gut aufgelegte Rodensteiner Haupttorschützin Nasrin Nezami (9/5 Treffer) erarbeite mehrere 7-Meter und wurde folgend in Manndeckung genommen. Die Mannschaft setzte die, in der zweiten Hälfte, zielsichere Fabienne Horn (6 Treffer) oft geschickt ein und so gelang es nochmals, zu verkürzen und das Spiel spannend zu gestalten (52. Min., 16:18). Durch den beherzten und engagierten Auftritt verkürzten unsere Damen kurz vor Spielschluss auf einen Treffer (55. Min., 19:20). Doch ein anschließender schneller Doppelschlag der Gäste sicherte den Auswärtssieg. Unsere Damen verloren schließlich knapp mit 20:23.

Nach dem Spiel ist zusammenzufassend zu sagen, dass unser Damen nicht den nötigen Druck aufs gegnerische Tor entwickelt haben. Es fehlte die Zielstrebigkeit im Spielaufbau und die Verantwortung wurde stets weitergegeben, so fehlte dann schließlich auch das nötige Glück im Torabschluss. Ein möglicher Sieg wurde leichtfertig aus der Hand gegeben, obwohl man zum Schluss eine engagierte und kämpferisch starke Leistung der Mannschaft attestieren kann. Auf diese Spielphase gilt es in den letzten Spielen des Jahres, aufzubauen.

In der kommenden Woche gastiert unsere Mannschaft bei der HSG Stockstatt/Mainaschaff (Sonntag 16 Uhr). Gegen den 6. der Staffel erwartet die Damen ein schwierig zu bespielende Konkurrent.

Die Tore erzielten: Nasrin Nezami 9/5, Fabienne Horn 6, Alev Barleben, Leila Beilstein, Anna Delp, Denise Hoffmann und Sabrina Hördt.

Zurück