13.10.2018: FSG Habitzheim/Umstadt - FSG Rodenstein/Wersau I

von Rebecca Marquardt

Diesen Samstag stand die Auswärtspartie gegen die starke FSG Habitzheim/Groß-Umstadt an, bei der man sich schon im Voraus keine allzu großen Hoffnungen ausrechnen konnte. Dies lag erneut an der dünnen Besetzung des Kaders, weswegen man auf die tatkräftige Unterstützung der 2. Mannschaft und der A-Jugend zurückgreifen musste. Trotzdem wollte die HSG nicht kampflos aufgeben und zeigte ihre Willensstärke.

Der Start in die Partie verlief zunächst zuversichtlich, denn es herrschte ein ausgeglichenes Torverhältnis der beiden Mannschaften. Erst ab der 12 Minute vergrößerte sich der Abstand um drei Tore (9:6) für die gegnerische Mannschaft. Während die Rodensteinerinnen bei ihren sechs Toren blieben, erzielte Umstadt zehn Tore innerhalb von zehn Minuten, die meist über die schnelle Mitte erfolgten. Damit setzte sich der Gegner schon vor der ersten Halbzeit deutlich ab. Erst durch einen 7-Meter erzielten die Gäste wieder ein Tor und es war eine Ermutigung, das Spiel nicht kampflos aufzugeben. In die Pause ging es jedoch mit einem sichtbaren 19:9 für die FSG Habitzheim/Groß-Umstadt.
Für die zweite Halbzeit nahm man sich somit vor die schnellen Angriffe der Gegner unter Kontrolle zu bringen und die Tempogegenstöße im ersten Kontakt zu unterbrechen.
Doch der Anfang des zweiten Durchgangs erfolgte nicht wie erhofft. Fast im Minutentakt erlangten die Gastgeber ein Tor nach dem anderen, sodass sie sich noch einmal deutlich absetzten konnten und es nun unmöglich war das Spiel zu drehen. Jedoch gaben die Gastspielerinnen nicht auf und versuchten trotz schwachen Kräften und wenig Luft weiterhin das Spiel der Habitzheimerinnen zu unterbrechen.
Bedauerlich war, dass man nach der Halbzeit leider nur noch vier Tore warf, wovon drei Tore durch 7-Meter entstanden sind. An dieser Stelle ein großes Lob an die A-Jugend Spielerin Nele Klöppinger, die jeden 7-Meter präzise und souverän verwandelte!
Schlussendlich endete die Begegnung mit 36:13. Die Höhe dieses Ergebnisses war vor allem der Leistung aus der 2. Halbzeit geschuldet.

Tore: Nele Klöppinger (7/5), Alev Barleben (2), Neele Sophie Seeger (1), Analena Krieger (1), Franziska Seibold (1) und Anna Delp (1/1).

geschrieben von Lara Schubert.

 

Zurück