08.12.2018: HSG Rodenstein II - TV Kirchzell II

von Marc Lossin

Am zweiten Adventwochenende setzte es ein unnötige und bitter Niederlage für unsere zweite Herrenmannschaft. Nach dem man zwischenzeitlich mit zehn Tore zurück lag, unterlag man am Ende mit 31:33.

Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Partie war eigentlich gegeben. Die Zweite lief fast in Bestbesetzung auf. Leider konnte man dies nicht nutzen. Von Anfang an lag gegen den TV Kirchzell zurück. Man kassierte hierbei zu viele einfache Tore vom Kreis und vom gut aufgelegten Mittelmann des Gastes. Man verteidigte aber auch extrem schlecht gegen diese beiden Spieler. Aber auch im Angriff sollte am Anfang nichts gelingen. Zu behäbig und ohne Mumm ging man die Lücken der defensiven Kirchzeller Abwehr. Dies hatte zur Folge, dass man schnell deutlich hinten lag. Selbst personelle Umstellungen fruchteten zu spät, so dass der TV zwischenzeitlich schon mit 9:17 führte. Zum Glück fing man sich zu Ende der Halbzeit und konnte den Rückstand auf 13:18 verkürzen. 

In der zweiten Halbzeit wollte man eigentlich den Schwung aus den letzten Minuten mitnehmen, aber es kam anders. Man verfiel wieder in gleiche Muster wie in der ersten Halbzeit und man befasste sich immer mehr mit den Schiedsrichter, die an diesem Tag sehr unterschiedliche Regelauslegungen an den Tag legten. Mehrere Vorteile wurden zu früh abgepfiffen und ein 7-m-Verhältnis von 1:8 sprechen hier Bände. Kirchzell konnte dies ausnutzen und innerhalb kurzer Zeit auf 14:24 davon ziehen. Trotzdem ging nun ein Ruck durch unsere Mannschaft und man kämpfte nun gemeinsam gegen die Niederlage. Auch die Manndeckung gegen die Mittelmann fruchtete nun besser. Beim 29:31 war dann der Anschluss hergestellt. Jedoch wollte aus verschiedenen Gründen der Ausgleich nie fallen, so dass man am Ende sich mit 31:33 geschlagen geben.

An diesem Tag hat vielen nicht gepasst in unserem Spiel, aber zumindest war die Moral der Mannschaft gut und man konnte sich am Ende nochmal herankämpfen. Trotzdem darf man mit der Leistung nicht zufrieden sein. Gegen eine Mannschaft wie Kirchzell muss zu Hause ein Sieg her. Die Zweite hat jetzt aber keine Zeit sich darüber zu viel Gedanken zu machen. Schon am kommenden Wochenende steht gegen den TV Erlenbach schon das nächste Heimspiel auf dem Programm. Mit einem Sieg könnte man zumindest ein wenig ruhiger in die Winterpause gehen.

Die Tore warfen: Sezer Solak 1, Marc Lossin 8, Daniel Eisenhauer 2, Thomas Berg 6, John Vogler 9 (1), Lukas Vetter 3, Max Jost 2. 

Zurück