14.10.2018: HSG Kahl/Kleinostheim - HSG Rodenstein

von Philipp Ripper

Im bisher besten Saisonspiel der ersten Rodensteiner Herrenmannschaft unterlag man knapp dem zuvor klaren Favoriten, der HSG Kahl/Kleinostheim, mit 27:24 (13:11).

Nach den zuletzt schwachen Leistungen wollten die Rodensteiner eine Reaktion zeigen. Sie traten daher von Beginn an selbstbewusst auf, spielten in der Defensive aggressiv, zeigten eine hohe Laufbereitschaft und spielten im Angriff druckvoll in den Bewegungsabläufen.
In den ersten zehn Spielminuten begegneten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe und beide Abwehrreihen dominierteren das Geschehen. Doch unserer Mannschaft gelang es, Vorteile auszumachen und führte daher verdient mit 2:4 (10. Min.). Die vom erfahrenen Nicola Ludwig angetriebenen Kahler glichen die Partie wenige Minuten später aus. Ein spannender Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelte sich, daher ergab sich auch nach 18 Spielminuten ein ausgeglichener Spielstand (8:8). Die Rodensteiner begingen nun einfache Fehler im Spielaufbau, Kahl nutzte dies und führte fortan mit vier Toren (12:8, 24. Min.). Nach einer Auszeit durch Björn Beilstein zeigte seine Mannschaft eine gute Reaktion, sie blieben fokussiert und verloren nicht den Faden im Spielgeschehen. So konnte Sebastian Lieb in der 29. Minute auf 12:11 verkürzen. Der HSG Kahl/Kleinostheim gelang kurz vor der Pause noch der Treffer zum 13:11.

Mit diesem knappen Rückstand hatte sich die HSG Rodenstein eine gute Ausgangslage für die zweite Hälfte erarbeitet. In dieser wollte man den Favoriten weiter ärgern und genauso stark gegen diesen gegenhalten. Doch direkt nach der Pause erwischte es unsere Mannschaft kalt mit einem 5:0 Lauf der Kahler. Unserer Mannschaft schien das Spielgeschehen zu entgleiten, da Kahl in der 43. Spielminute mit sechs Toren (20:14) führte. Auf zwei schnelle Treffer durch Philipp Ripper antwortete die Kahler Bank mit einer Auszeit. Doch unseren Herren gelang es, trotz zwischenzeitlicher Unterzahl, in der 51. Minute den Anschlusstreffer zu erzielen (21:20). In den letzten Spielminuten legte die HSG Rodenstein noch einmal alles in die Waagschale um mit Punkten aus Kahl abzureisen. Allerdings fehlte in diesen Situationen nicht nur das letzte Quäntchen Glück um auszugleichen, sondern auch diverse Schiedsrichterentscheidungen fielen zu Ungunsten unserer Mannschaft aus. Erkennen kann man dies am 7-Meterverhältnis von 10 zu 3 für Kahl. Nach Ablauf der Spielzeit erzielte schlussendlich der gute Schütze Yannick Bardina (12/9) den Endstand von 27:24.

Unsere Mannschaft zeigte eine gute Reaktion auf die vergangenen Wochen, gegen einen favorisierten Gegner. Trainer Björn Beilstein schließt sich dieser Meinung an: „Die Mannschaft hat nach dem Spiel gegen Nieder-Roden heute eine ordentliche Reaktion gezeigt. Vor allem sind die Steigerungen im Angriff erkennbar gewesen, welche es ermöglichten, das Spielgeschehen jederzeit offen zu gestalten. Nun müssen wir zusehen, in den kommenden Wochen weiter gute Leistungen zu zeigen und uns schließlich belohnen, um auch Punkte einzufahren.“

Am kommenden Samstag (18 Uhr in Reichelsheim) spielt unsere Mannschaft gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau II. In diesem Derby ist unsere Mannschaft gefordert und wird die Woche über intensiv trainieren, um den Rivalen auszustechen. Die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung der Zuschauer und ist gewillt, den ersten Saisonsieg einzufahren.

Die Tore erzielte: Sebastian Lieb 6/1, Philipp Ripper 6, René Baier 2, Jochen Heist 2, Alexander Seipel 2, Hans Seibert 2, Patrick Wörle 2/1, Andrzej Brygier und Gabor Kovaci.

Zurück