09.03.2019 HSG Rodenstein – TuS Griesheim

von Philipp Ripper

09.03.2019 HSG Rodenstein – TuS Griesheim

Im Spiel gegen den direkten Abstiegskonkurrenten aus Griesheim zog unsere Mannschaft den Kürzeren. Nach einer schwachen ersten Hälfte muss man eine bittere 18:22 (7:11) Heimniederlage verkraften.

Zum Start der Partie war beiden Teams die Brisanz des Spiels anzumerken, sie agierten nervös und wollten sich keine leichten und einfachen Fehler erlauben. Auch die Abwehrreihen und Torhüter ließen keine Tore zu. So fiel der erste Treffer erst nach fünf Spielminuten durch Sebastian Lieb per Siebenmeter. Danach erspielte sich TuS Griesheim bessere Chancen und drehte das Spiel fortan zu ihren Gunsten (9. Min., 1:3). Es entwickelte sich ein intensives und von den Abwehrreihen dominiertes Spiel, wobei unsere Mannschaft nervöser und nicht zielstrebig genug agierte. Die Gäste aus Griesheim konnten dies auch nicht sofort nutzen, da auch diese Probleme mit der Rodensteiner Abwehr hatten. Doch führte die TuS in der 19. Spielminute bereits mit 4 Treffern (4:8). Besonders der Rodensteiner Rückraum fand kaum Mittel gegen den Gegner, selbst einfach Torchancen wurden nicht konsequent ausgenutzt. So änderte sich auch in den letzten Minuten vor der Halbzeitpause kaum etwas. Zur Halbzeit lag unsere Mannschaft mit 7:11 zurück.

Dass dieser Spielstand wettzumachen war, und besonders im Handball so etwas schnell gehen kann, wusste Trainer Björn Beilstein. Dieser zeigte sich dennoch äußerst unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und appellierte an deren Mentalität, denn eine harmlose und schwache Vorstellung wie in der ersten Hälfte könne man sich bei weitem nicht erlauben.

Doch der Start in den zweiten Spielabschnitt verlief äußerst ungünstig, vermehrt war es der starke Rechtsaußen Colin Schupp (6 Tore), der unserer Mannschaft das Leben schwermachte. Griesheim führte rasch mit 5 Toren und das Spiel schien den Rodensteinern nun endgültig zu entgleiten. Doch unsere Mannschaft bäumte sich auf und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. Die Abwehr um René Baier und den sehr starken Torhüter Marco Zimmer brachten die Hausherren zurück ins Spiel. Denn auch im Angriff gelang es nun, einzelne Nadelstiche zu setzen und den gegnerischen Torsteher zu überwinden. Tor für Tor kämpfte sich unsere Mannschaft an Griesheim heran und über ein 12:15 (38. Min.) gelang bereits in der 43. Minute der 14:15 Anschlusstreffer. In dieser Phase parierte Marco Zimmer einen Siebenmeter und in der 52. Spielminute gelang Philipp Ripper der 16:16 Ausgleich. Beim anschließenden Spielstand von 17:17 hatte unsere Mannschaft zweimal in Überzahl die Chance in Führung zu gehen, doch zuerst scheiterte man am Pfosten und dann an der Querlatte. Griesheim nutzte zwei anschließende Chancen und lag erneut mit 2 Treffern in Führung. Trotz aller Bemühungen der Rodensteiner war es nicht mehr möglich, den Gast nochmals zu gefährden. Schlussendlich lief unserer Mannschaft die Zeit davon und nach einer schwachen Vorstellung in der ersten Halbzeit war es nicht mehr möglich, das Spiel zu drehen. Das Spiel endete 18:22.

In den kommenden zwei Wochen warten auf unsere Mannschaft zwei äußerst schwere Aufgaben. Zuerst gastiert man bei der Drittligavertretung der HSG Hanau und in der Woche darauf bei der des TV Gellnhausen. Unsere Mannschaft wird bei diesen beiden favorisierten Teams alles versuchen, um den drohenden Abstieg zu verhindern.

Die Tore erzielten: Philipp Ripper 7/2, Sebastian Lieb 5/2, Jochen Heist 2, Gabor Kovaci 2 und Alexander Seipel 2.

Zurück