02.02.2019: HSG Rodenstein - TSV Pfungstadt

von Marc Lossin

Im Derby der Landesliga Süd empfing die erste Herrenmannschaft der HSG den favorisierten TSV Pfungstadt. Der Gast führte über die gesamte Partie, doch die Rodensteiner erzielten in den letzten Sekunden das verdiente 28:28 (11:13) Unentschieden.

Die Partie gegen den TSV startet für unsere Herren denkbar schlecht, bereits nach vier Minuten lag man mit 0:3 im Hintertreffen. Doch man fand schnell ins Geschehen zurück und die Hausherren verkürzten auf 2:3 (8. Min.).
Es entwickelte sich ein enger Spielverlauf, mit Vorteilen bei Pfungstadt. Trotzdem war Björn Beilstein bereits nach 15 Spielminuten dazu gezwungen, eine Auszeit zu nehmen, da Rodenstein Gefahr lief, das Spiel herzugeben (4:8). Kurz darauf gelang es erneut, aufzuschließen und weiterhin gefährlich zu agieren (18. Min., 6:8). Die Abwehr um den jungen Torhüter Felix Coy fand nun besser ins Spiel und auch gegen die agile Deckungsformation der Pfungstädter gelangen nun weitere Treffer (26. Min., 11:12).
Vor der Halbzeitpause gelang nur noch ein weiterer Treffer für die Gäste und die Rodensteiner Herren lagen mit 11:13 im Rückstand.

In der Pause forderte Trainer Björn Beilstein, druckvoll in die Tiefe zu ziehen und mit Kreuzbewegungen Rückraumschütze Sebastian Lieb in gute Wurfpositionen zu bringen.
Umgehend nach dem Wiederanpfiff vergab unsere Mannschaft leichtfertig den Ball und dem Gast gelangen vier schnelle Treffer. Pfungstadt führte daher in der 33. Minute mit sechs Toren (11:17). Die Partie schien entschieden. Auch wenn Rodenstein nun besser traf, pendelte sich der Rückstand bei fünf Treffern ein (42. Min., 17:22). Eine folgende Auszeit der HSG Bank sollte die Mannschaft nochmals antreiben. Drei schnelle Treffer vom top aufgesetzten Sebastian Lieb und ein weiteres Tor von Hans Seibert ließen unsere Mannschaft nochmals auf zwei Treffer verkürzen (50. Min., 22:24). Rodenstein verkürzte anschließend auf ein Tor, doch auch durch eine doppelte Unterzahlsituation konnte Pfungstadt nicht entscheidend davonziehen (53. Min., 24:25). Die Gäste erhöhten zwar auf drei Treffer, doch Lieb, Baier und abermals Lieb verkürzten in der 58. Spielminute auf 27:28.
25 Sekunden vor Ende der Partie hatte Maximilian Damm die Chance das Spiel per 7-Meter zu entscheiden. Er scheiterte an Simon Kowarsch, wodurch unserer Mannschaft die Chance auf einen Punkt erhielt.
Im letzten Angriff spielte die HSG rechtsaußen Andrzej Brygier frei, dieser verwandelte aus schwierigem Winkel zum 28:28 unentschieden.

Die Rodensteiner erkämpften sich einen verdienten Punkt und können nun in der kommenden Woche in Nieder-Roden frei aufspielen. Ein zufriedener Björn Beilstein resümierte nach dem Spiel: „Es war eine klare Leistungssteigerung zu unserem Spiel in Egelsbach. Wichtig war, dass wir trotz des Rückstandes von 6 Toren nicht aufgesteckt und weiter gekämpft haben. Wenn wir eine solche Leistung über 60 Minuten abrufen können, ist es möglich, auch eine Spitzenmannschaft zu schlagen. Am Schluss ist dieser Punkt natürlich glücklich, aber dennoch verdient. Ein großes Lob gilt Sebastian Lieb, der uns angeführt und teilweise alleine im Spiel gehalten hat. Eine sehr gute Leistung von ihm. Auch hervorzuheben ist unser junger Torhüter Felix Coy, der in der Schlussphase wichtige Bälle gehalten hat, wie auch Phil Arras, der bei seinem Debüt mit seinem Kurzeinsatz am Spielende den Pfungstädter Angriff durch eine offene Abwehr vor Probleme stellte.“

Am kommenden Samstag spielt unsere Mannschaft beim zweiten der Staffel, der HSG Rodgau/Nieder-Roden II. Uns wird hier um 19:30 ein schweres Spiel erwarten, doch nach dieser Woche können wir befreit aufspielen.

Die Tore erzielten: Sebastian Lieb 17/4, Hans Seibert 4, Andrzej Brygier 2, Philipp Ripper 2, René Baier, Jochen Heist und Alexander Seipel.

Zurück