HSG Rodenstein - MSG Groß-Bieberau/Modau II

von Philipp Ripper

HSG Rodenstein - MSG Groß-Bieberau/Modau 20.10.2018

Die erste Herrenmannschaft der HSG Rodenstein verlor das Derby gegen die MSG Groß-Bieberau/Modau denkbar knapp mit 23:24 (13:13). In einem engen und laufintensiven Spiel musste man sich dem ersatzgeschwächten Kontrahenten, nach zu vielen eigenen Fehlern, beugen.

Die Mannschaft von Trainer Björn Beilstein startete schlecht in die Partie. In der Offensive wurden einfache Torchancen nicht verwertet, dies nutze Bieberau gut aus und agierte in der ersten und zweiten Welle zielsicher. So lagen unsere Herren nach 6 Minuten bereits mit 1:5 im Hintertreffen und Beilstein handelte umgehend mit einem Team-Timeout. Der gut aufgelegte Torhüter Marco Zimmer hielt nun wichtige Bälle und im Angriff gelang es den Rodensteinern, besser abzuschließen. Der Rückstand konnte daher in der 16. Spielminute ausgeglichen werden. Unsere Herren übernahmen fortan die Kontrolle im Spielgeschehen und durch die aggressive Deckung des Mittelblocks um René Baier, Gabor Kovaci und Philipp Ripper kamen die Gäste kaum zu einfachen Torchancen. Erstmalig konnte die HSG durch David Pfuhl auf zwei Tore erhöhen (25. Min, 12:10). Doch anstatt weiter das Spiel zu kontrollieren und  zu erhöhen, konnte die MSG stets ausgleichen. Daher ergab sich auch der 13:13 Halbzeitstand.

Die Mannschaft um Kapitän Sebastian Lieb zeigte sich mit der Leistung zufrieden und war bestrebt, in der zweiten Hälfte die ersten Punkte der Runde einzuholen. Weiterhin wollte man aggressiv decken und konzentriert spielen. In den ersten 10 Spielminuten gelang dies gut und man war wieder mit zwei Toren in Führung. Schlussendlich gelang es unserer Mannschaft nicht, von der 38. bis zur 51. Minute ein Tor zu erzielen. Die bisherige 17:15 Führung wurde leichtfertig aus der Hand gegeben und es ergaben sich mehr und mehr einfache Chancen für die Gäste. So wendete sich der Spielverlauf und Bieberau führte in der 50. Minute mit 17:20. Man gab hier das Spiel leichtfertig aus der Hand. Doch unser Team zeigte fortan einen starken Willen und kämpfte sich zurück ins Spiel. Trotz der ablaufenden Zeit verkürzte unsere Mannschaft Tor für Tor. 30 Sekunden vor Spielende konnte Gabor Kovaci den umjubelten Ausgleichstreffer erzielen. Doch der Sport zeigte in den folgenden Momenten, wie nah Glück und Leid beieinander liegen, denn 5 Sekunden vor Spielschluss erzielte Julian Tröller den Siegtreffer für die Gäste.

Es ist zu sagen, dass die Mannschaft der HSG stark gespielt hat und sich nicht mit zwei Punkten im Derby belohnen konnte. Die Spielphase, in welcher man 13 Minuten kein Tor erzielen konnte, war schließlich ausschlaggebend. Hinzu kommen kleine Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespanns, welche zu Ungunsten unserer Männer ausgelegt wurden. Die Mannschaft kämpfte sich jedoch stark zurück und zeigte Charakter. In der kommenden Woche muss das Team bei der TuS Griesheim (Sonntag, 18 Uhr) gewinnen, um nicht den Anschluss in der Tabelle zu verlieren.

Die Tore erzielten: Sebastian Lieb 4, Philipp Ripper 4, Patrick Wörle 4/4, David Pfuhl 3, Hans Seibert 3, René Baier 2, Alexander Seipel 2, Jochen Heist und Gabor Kovaci.

Zurück