HSG Fürth/Krumbach - HSG Rodenstein

von Philipp Ripper

HSG Fürth/Krumbach – HSG Rodenstein 17.11.2018

Das packende Derby gegen die HSG Fürth/Krumbach konnte die erste Mannschaft der HSG Rodenstein für sich entscheiden. Im Abstiegskampf gewann man gegen einen direkten Konkurrenten mit 22:30 (11:14).

Die Partie gegen den Konkurrenten aus Fürth begann ausgeglichen, unsere Mannschaft zeigte von Beginn an eine starke Deckungsarbeit, doch im Angriff scheiterte man noch am gut aufgesetzten Torhüter Henrik Richter. Nach den ersten zehn Spielminuten führten die Rodensteiner bereits mit 4:7. Der Mittelblock um Gabor Kovaci und Philipp Ripper stand sicher und auch die Fürth/ Krumbacher Toptorschützen Beye und Kaiser kamen kaum zum Zug. Im Angriff agierten die Gäste nun zielsicherer, der Ball wurde schnell gespielt und man konnte meist erfolgreich abschließen. Philipp Ripper (3) und Sebastian Lieb (2) führten eine starke Mannschaft in dieser Phase an. In den folgenden Minuten gelang es, die Führung sukzessive auszubauen (15. Min, 6:10). Doch dann agierte die Mannschaft vom ehemaligen Fürther Spieler Björn Beilstein zu fahrig. Im Angriff gab man die Bälle leicht her und der Gastgeber verkürzte auf 9:10 (25. Min). Nun drehte, der bis dahin schwache, Jochen Heist auf und markierte drei Treffer vor der Pause. Den letzten Wurf in Unterzahl verwandelte Heist eiskalt in die lange Ecke zum Halbzeitstand von 11:14.

Nach der Pause wollte die Mannschaft an die gute Leistung der ersten Hälfte anknüpfen und den Sack gegen die jungen Fürther zumachen. Es entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel, die Rodensteiner Gäste agierten geduldig und verwalteten das Spiel clever. Nach einem groben Gesichtstreffer sah zudem der Toptorschütze der HSG Fürth/ Krumbach, Fabian Beye, eine verdiente rote Karte (39. Min, 16:19). Anschließend erhöhte Sebastian Lieb mit zwei schnellen Treffern zum 16:21. Nach einem unglücklichen Foul sah auch Philipp Ripper seine erste rote Karte der Saison (42. Min.). Fürth agierte nun offensiver, um den Rückstand wettzumachen, doch die routinierten Rodensteiner ließen ein aufkommen des Kontrahenten nicht mehr zu. In der 53. Spielminute konnte Fürth nochmals auf zwei Treffer verkürzen (21:23). Nun konnte Rodenstein stets weiter davonziehen, David Pfuhl holte stark zwei Siebenmeter heraus und auch eine Manndeckung der Fürther war nicht mehr effektiv. Unser Team konnte nun die Führung ausbauen und einen verdienten Sieg einfahren. Schlussendlich gewann die Mannschaft von Björn Beilstein mit 22:30.

Beilstein resümierte nach dem Spiel: „Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden, sowohl die Mannschaft, als auch die mitgereisten Fans haben eine super Stimmung ins Derby mitgebracht. Es war eine entschlossene Mannschaftsleistung bei der jeder Spieler seine Aufgabe erfüllt hat. Besonders in der Abwehr, in der Gabor Kovaci geschickt Regie geführt hat, haben wir die Mannschaft aus Fürth vor große Probleme gestellt. Außerdem hatten wir mit Marco Zimmer einen überragenden Rückhalt im Tor. Im Angriff konnten gerade in den wichtigen Phasen Sebastian Lieb und Philipp Ripper Verantwortung übernehmen und den Gegner vor große Probleme stellen. Alles in allem war das ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg in dem Fürth nie eine Chance auf Punkte hatte. Auch positiv hervorzuheben sind die letzten 10 Minuten, in denen wir sehr clever das Ergebnis, nicht nur verwaltet, sondern auch ausgebaut haben.“

Kommende Woche empfängt unsere Mannschaft im nächsten Derby die MSG Roßdorf/ Reinheim. Am Samstag um 18 Uhr möchte unsere Mannschaft den Aufwärtstrend fortsetzen und den nächsten Derbysieg einfahren.

Die Siegtore erzielten: Sebastian Lieb 11/4, Jochen Heist 8, Philipp Ripper 3, Alexander Seipel 3, Gabor Kovaci 2, Patrick Wörle 2/2 und David Pfuhl.

Zurück